Verschwörungen

  
Copyrighthinweis: Alle Texte und Abbildungen auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverwendung der Texte und Bilder jeder Art bedarf der ausdrücklichen Zustimmung des jeweiligen Urhebers und ist gegebenenfalls honorarpflichtig. Eine nicht genehmigte Weiterverwendung kann strafrechtlich verfolgt werden und zieht eine Schadensersatzforderung nach sich. <-> Wenn Sie also Interesse an einem Nachdruck einer meiner Artikel oder Fotos haben, nehmen Sie bitte im Vorfeld Kontakt mit mir auf.
 

 
Verschwörungen
 
Auf dieser Seite möchte ich mal so einigen Verschwörungstheorien auf die Finger schauen. Das allermeiste davon ist nämlich ausgemachter Unsinn.
 

 
 Der Verschwörungswahnsinn um den 11. September 2001
Wie sich kranke Fanatiker ihr Verschwörungsmodell zurechtbiegen
 
Von © Axel Ertelt 
 
Jedes Jahr jährt sich am 11. September der katastrophale Terroranschlag vom 11. September 2001 (2010 zum neunten Mal). Noch immer halten sich hartnäckig diverse Verschwörungstheorien. Im Internet weit verbreitet ist nachstehender Text, der ursprünglich als Spam-Email die Runden machte. Betroffen von diesem hanebüchenen Unsinn sind auch viele npage-Homepage-Inhaber, die darauf reingefallen sind. Das Fatale an der Sache ist, dass (fast) von jedem, der diesen Text eingestellt hat, auch noch dazu aufgerufen wird diesen zu kopieren und auch auf der eigenen Homepage einzustellen.
 
Hier der Original-Wortlaut des Verschwörungsunsinns:
 
…Zufall? - New York City hat 11 Buchstaben. Afghanistan hat 11 Buchstaben. Ramsin Yuseb (der Terrorist, der bereits 1993 damit drohte, die Zwillingstürme zu zerstören) hat 11 Buchstaben. George W. Bush hat ebenfalls 11 Buchstaben. Könnte ein seltsamer Zufall sein, aber es kommt noch mehr:

1) New York ist der 11. Staat der USA. 2) Dass erste Flugzeug, das in einen der Türme flog, hat die Flugnummer 11. 3) Dieser Flug hatte 92 Passagiere. 9+2=11. 4) Flugnummer 77, das ebenfalls in einen der Türme flog, hatte 65 Passagiere. 6+5=11. 5) Diese Tragödie fand am 11. September statt. Oder, wie es heute genannt wird, 9/11. 9+1+1=11. Kein Zufall? Lies weiter und denk darüber nach... 6) Das Datum entspricht der Telefonnummer des amerikanischen Rettungsdienstes 911. 9+1+1=11. 7) Insgesamt betrug die Anzahl aller Opfer in den entführten Flugzeugen 254. 2+5+4=11. 8) Der 11. September ist der 254. Tag im Kalender. Und wieder 2+5+4=11. 9) Das Bombenattentat in Madrid fand am 3.11.2004 statt. 3+1+1+2+0+0+4=11. 10) Diese Tragödie fand genau 911 Tage nach dem Attentat auf das WTC statt. Wieder 911, wieder 9/11, wieder 9+1+1=11.
 
Jetzt wird es aber wirklich unheimlich: Öffne ein Word-Dokument und mach Folgendes: Tippe in Großbuchstaben Q33 NY (das ist die Nummer des Fluges, der zuerst in die Zwillingstürme einschlug), markiere Q33 NY, ändere die Schriftgröße auf 48 und ändere die Schriftart auf Wingdings 1. Was denkst du jetzt?
Ursprungsquelle: Massen-Spam-Emails unbekannter Absender
 
Fangen wir mit dem Ende an. Wer jetzt nicht darüber nachdenkt und mal ernsthaft hinterfragt, dem werden kalte Schauer über den Rücken laufen wenn er der Anweisung gefolgt ist und „Q33 NY“ in Wingdings geändert hat. Dabei kommt folgendes heraus (siehe Abbildung):
 
 
Ein Flugzeug, zwei Hochhäuser, ein Totenkopf und – der Davidsstern. Krass nicht wahr? Spätestens jetzt wird klar, worauf dieser hanebüchene, perverse Schwachsinn hinzielt. Besonders krank dabei ist, dass es eine Flugnummer „Q33 NY“ nie gegeben hat! Die betroffenen Flugzeuge (Flugzeug-/Registrierungsnummern), Flugnummern und Absturzorte vom 11.09.2001 waren:
 
  • Flugzeugnummer N644AA / Flugnummer AA 077 (Pentagon)
  • Flugzeugnummer N334AA / Flugnummer AA 011 (WTC, Nordturm)
  • Flugzeugnummer N591UA / Flugnummer UA 093 (bei Pittsburgh)
  • Flugzeugnummer N612UA / Flugnummer UA 175 (WTC, Südturm)
 
„Q33“ ist die Nummer eines Linienbusses der zum New Yorker Flughafen La-Guardia fährt. Es gibt diese Bezeichnung also wirklich. Allerdings hat sie nicht das Geringste mit dem Terror des 11. September zu tun, denn das World Trade Center wurde weder mit Bussen angegriffen, noch reiste auch nur ein einziger der Terroristen damit an.
 
Und auch die Zahlenspielerei ist nicht nur an den Haaren herbeigezogen, sondern teilweise auch noch plump zurechtgebogen.
 
Die Stadt New York heißt offiziell „The City of New York“. Das ergeben nicht 11, sondern 16 Buchstaben und selbst wenn man das „The” weglassen würde blieben immer noch 13 Buchstaben. George W. Bush heißt korrekt George Walker Bush. Auch dies mehr als 11 Buchstaben, nämlich 16. Flug AA 011 hatte nicht 92 Passagiere sondern 82 (ergibt dann nicht 11, sondern 10) und 11 Besatzungsmitglieder (ergäbe 93, also 12). Der Flug mit der Flugnummer 77 (AA 077) flog nicht ins World Trade Center sondern ins Pentagon. Die Anzahl der Opfer in allen Flugzeugen betrug nicht 254 sondern 266 (ergäbe 14). Zieht man die 19 Terroristen ab, die ja keine „Opfer“ waren, verbleiben 247 Opfer (ergibt 13).
 
Auch das halbe Datum wird in dem Verschwörungsunsinn unterschlagen. Der Anschlag fand nicht an (irgendeinem) 11.09. statt, sondern am 11.09.2001! Aber auch dies passt ja auf einmal gar nicht mehr, denn da kommt ja dann beim korrekten Datum als Quersumme 14 raus. Auch das Datum des Bombenanschlags von Madrid ist von den Urhebern dieses Unfugs falsch angegeben: Der Anschlag fand nicht am 3.11.2004 (das wären übrigens 1149 Tage!) statt, sondern am 11.03.2004! Nun würde dies in der Quersumme zwar immer noch 11 ergeben, doch geschah es nicht am 911. Tag nach den Anschlägen vom 11.09.2001, sondern am 912. Tag (Quersumme 12, nicht 11)! Die Macher der Verschwörungstheorie haben nämlich glatt unterschlagen, dass 2004 ein Schaltjahr war, in dem der Februar 29 (nicht die üblichen 28) Tage hatte! Wie man sich hier alles (falsch) zurechtgebogen hat, damit es (angeblich) passt, beweist auch die Tatsache, dass beim Berechnen der Quersummen aus einem Datum einmal das Jahr mitgezählt wird und beim nächstenmal nicht, weil es dann nämlich gar nicht passt.
 
Dies nur bei oberflächlicher Betrachtung. Wer sich näher damit beschäftigen möchte, wird, da bin ich sicher, noch viel mehr Unsinn und Falschinformationen finden…
 
Erstveröffentlichung am 17.08.2010 bei der OnlineZeitung24 unter meinem dort benutzten Pseudonym Alex Mais.
 
(Dieser Bericht wurde aktualisiert/ergänzt am 18.08.2010.)
 

 
Der 9/11-Verschwörungswahn – Teil 2
Die Mär von den 4.000 vorgewarnten Juden
 
Von © Axel Ertelt
 
Vielen Anhängern und Gläubigen des Verschwörungswahns um den 11. September 2001 scheint nicht bewusst zu sein, dass diese „Wingdings-Übersetzung“ der real nicht existierenden Flugnummer „Q33 NY“ ganz bewusst und gezielt auf eine ganz bestimmte Gruppe als Täter hinauszielt, die dann vielleicht sogar von der Al Qaida als eigentliche Täter ablenken soll.
 
In Wingdings ergibt das „Y“ nämlich den jüdischen Davidstern. Dies ist eine perfide Andeutung auf Juden bzw. auch Israel als Auftraggeber der Attentate. Unterstützt wurde diese Anspielung bereits wenige Tage nach den Terroranschlägen durch eine weitere Massenspam-Email (ebenso von unbekanntem Absender) in englischer Sprache, deren Inhalt bereits kurz nach dem Versand als scheinbar seriöse Zeitungsmeldung die verschiedensten Newsgroups im Internet eroberte. Der Inhalt besagte, dass sich angeblich 4.000 jüdische Angestellte des World Trade Centers am 11.09.2001 frei genommen hätten.
 
Diese Darstellung um die ominöse Zahl 4.000 ist ganz bewusst falsch dargestellt. Die ursprüngliche Quelle der Zahl 4.000 ist die „Jerusalem Post“, die am 12. September 2001 berichtete, dass man in Israel zum Zeitpunkt der Anschläge von bis zu 4.000 möglicherweise betroffenen Israelis ausging, weil man zu diesem Zeitpunkt nicht wusste wo sie sich aufhalten. Bezogen war diese Zahl auf israelische Staatsbürger (nicht Juden), von denen man glaubte, dass sie sich möglicherweise in der Nähe des WTC oder des Pentagons aufgehalten haben könnten und noch keinen Kontakt mit ihren Familien aufgenommen hatten. Als Quelle bezog sich die „Jerusalem Post“ dabei auf das israelische Außenministerium und das „Armee-Radio“. Bereits zwei Tage später, am 14. September 2001, war die Zahl bereits deutlich unter 200 geschrumpft.
 
Der libanesische Sender „Al-Manar“ griff die Meldung aus der „Jerusalem Post“ kurz danach auf und benutzte sie für anti-israelische Propaganda. Wohl deshalb schrieb der „SPIEGEL“ später dem Sender „Al-Manar“ (fälschlicherweise?) die Rolle als Gerüchtequelle zu. Die tatsächliche Gerüchtequelle aber ist der offensichtlich bis heute unbekannte Erstversender der Spammail. Dieser hat aus den ursprünglich 4.000 Israelis, die sich eventuell in der Nähe des WTC oder Pentagon aufgehalten haben könnten kurzerhand 4.000 Juden gemacht, die im WTC gearbeitet haben sollen und sich für diesen Tag frei genommen hätten.
 
Damit wurde (und wird immer noch) suggeriert, dass diese Bescheid gewusst hätten. Somit, so suggeriert diese perfide Verschwörungsmail weiter, habe Israel von den Anschlägen im Voraus gewusst und seine Bürger gewarnt. Und daraus wird dann weiter resümiert, dass der israelische Geheimdienst Mossad dahinter stecke.
 
Die Richtung aus der dieses haltlose Gerücht stammt dürfte nun eigentlich jedem klar werden. Es soll den Hass auf Israel und die Juden schüren. Das traurige an der Sache ist nur, dass leichtgläubige Menschen diesen Unsinn immer und immer wieder weiterverbreiten und laufend neu aufkochen. Und leider fallen auch viele leichtgläubige Menschen immer wieder darauf herein.
 
Um auch einmal etwas klarzustellen: Ein Jude muss nicht zwangsläufig auch israelischer Staatsbürger sein. Bei den Anschlägen vom 11. September 2001 kamen nach Angaben auf einer Website der israelischen Regierung fünf Israelis (= israelische Staatsbürger) ums Leben. Diese waren Alona Avraham, Leon Lebor, Shay Levinhar, Daniel Lewin und Haggai Sheffi. Zwei von ihnen befanden sich als Passagiere an Bord eines der Flugzeuge. Wie viele Juden (= Menschen jüdischen Glaubens) bei den Anschlägen ums Leben kamen ist nicht feststellbar, zumal in den USA die Konfession eines Bürgers nicht registriert wird. Die Bezeichnung „Jude“ ist lediglich der Hinweis auf eine Religionszugehörigkeit – genauso wie beispielsweise die Begriffe „Christ“ und „Buddhist“.
 
Erstveröffentlichung am 17.08.2010 bei der OnlineZeitung24 unter meinem dort benutzten Pseudonym Alex Mais.

 
 

nPage.de-Seiten: https://www.herkules12.de | Thailand - Grenzwissen - Bestattung